International & Überall

PHILIPPINEN
In Banaue mitten in den Reisterrassen auf der Haupt-Insel Luzon: Uyamis Grenn View Lodge – deftige, original philippinische Küche mit sehr anständigen Preisen. Natrülich haben wir Adobo gegessen, gut gewürzt mit schön durchzogenem Schweinfleisch und zartem Huhn, der Garlic-Reis fast wie ein Risotto mit herzhaftem Knoblaucharoma!
Und dann noch die Sanafe Lodge auch im Zentrum von Banaue mit herrlichem Blick ins Tal über die „Unterstadt“ und Reisterrassen. Ein Einkehrtipp für die Nachmittagsjause – In beiden kann man auch sehr günstig übernachten!

SKalamansiAGADA: Wer die Reisterrassen besucht muss auch zu den „hängenden Särgen“ nach Sagada und dort auch durch die Felsenhöhlen und Tropfsteingrotten wandern. Ein sehr gutes Lokal ist das MASFERRE – benannt nacht einem Fotografen, der den Norden von Luzon in wunderschönen Bildern festgehalten hat. An den Wänden des Lokals sind viele Originalbilder zu bewundern. Hervorragend das „Schwein mit grünen und schwarzen Bohnen“ – fast eine Pflicht die dort berühmten „Orangenhendln“ mit köstlicher Kalamansi-Sauce! Kalamansi sind kleine limettenartige Zitrusfrüchte, die süß-bitter schmecken.

Insel Palawan: Die Insel für Tauch- Schnorchel und Releax Freunde – Eines der besten Ressorts ist in Sabang (von dort gibt es die Fahrten in den „unterirdischen Fluss): Daluyon Beach Montain Resort, hier kocht Küchenchef Frankie Pilapil ganz hervorragend. Tintenfisch – Calamares Rellenos en zu Tinta -in eigener Tinte gefüllt mit Schinken und kandierten Zwiebeln, ein Gedicht! Kinilaw na Tangigue roher Fisch mit Cocnut Creme ein Gaumenfreude und der in Shrimps Paste gedünstete Red Snapper – Ginataang Tilapia –  mit kanckigem Gemüse ist auch kaum zu überbieten. Eine Besonderheit ist der Palawan Wood Worm ein ziemlich langer, galertartiger Wurm, der so „schlüpfig“ wie eine Auster daher kommt – also einfach versuchen! Den Mutigen gehört die Welt!
El Nido auf Palawan: Dort gibt es zahlreiche Restaurants am Strand entlang und bis weit ins Hinterland – sehr preiswert, meist einfach aber richtig gut!
Ogie Beach Resto mit vielen Fischvariationen – mit Teriaky-Sauce oder Curry, gebraten oder „blau“, in Cocosauce oder einfach nur vom Grill. Wer will kann hier auch die berühmten „Schwalbennester“ verkosten, die von den Einheimischen in wagemutigen Kletteraktion aus den Felswänden geholt werden. Die „Schwalbennester-Suppe“ ist mit rund 15 Euro (für Philippinos ein Wochenlohn!) das teuerste Gericht im Lokal. Hier sitzt man am Strand und bei steigender Flut werden die Füße vom Meer umspült, bis man die Tische wieder ein Stück wegrückt!
El Nido Corner – am Stadtrand, direkt an der Strandpromenade hat ein Däne ein gutes Lokal, natürlich auch mit fangfrischen Meeresgetier und vor allem mit ausgezeichneten Krabben und riesigen Garnelen.
FrühstöckElNidoDas beste, schönste und auch teuerste Hotel in El Nido ist das Cadlao Hotel – ca 10 Minuten vom Zentrum entfernt mit einer wunderschönen Bungalow Anlage direkt am Meer und auch mit einer hervorragenden Küche. Sehr gut die gemischte Meeresplatte mit Curry (sie reicht für 2 Personen), die für philippinische Verhältnisse zwar teuer ist, aber um rund 12 Euro wiederum für uns Schnäppchen!

Puerto Princesa, Hauptstadt von Palawan: Dort haben wir das beste und schönste Restaurant auf den Philippinen entdeckt: BADJAO – Seafront. Inmitten von Mangroven ins Meer hinaus gebaut, nur über einen langen Steg erreichbar mit einem sensationellen fangfrischen Angebot: 8 verschiedene Fische aus dem Tagesfang, Krabben, Garnelen, Kingprawns und dazu noch der köstliche Seetang (Seaweed) mit seinen knackigen kleinen Perlen, den es bei uns gar nicht gibt – die Preise auch sensationell – die „Meeresplatte“ (siehe Bild) gab es um Euro 3,20 !!! (good for two!)FischpalttBadjao

Manila: von den tausenden Lokalen in Manila möchte ich nur zwei erwähnen – wir haben leider nicht alle geschafft! –
ManilaAbendmahlPhilipp_FischplatteHarbour View, beim Hafen, das Lokal ist ein Steg der weit ins Meer reicht und man kann den großen Schiffen und den Fischern, den Möven und den fliegenden Fischen zusehen. Sehr vielfältige Auswahl an Fischen und Meeresgetier, sehr gute Cocktails!
Dann noch das Mesa in der riesigen Shopping Malls, Green Belt in Makati: traditionelle philippinische Küche: Tinapa roll wrapped, geräuchter Fisch in Teigrolle,
Inihaw Sampler, eine bunte Mischung auch Huhn, Schwein, Muscheln und Scampi
oder der ganz cross gebratene Fisch, der wie ein Knuspergebäck geknappert werden kann. Eine exotische Sensation Century eggs schwarz gelierte Eier mit Shrimps und Tofu!

 

SLOWENIEN PIRAN –
Zahlreiche Restaurants gibt es in der kleinen Hafenstadt knapp neben Triest. Piran, eine Idylle zu jeder Jahreszeit – Hoteltipp: Hotel Tartini direkt an der Ecke Hafen-Tartini-Platz – preiswert und Traumlage  http://www.hotel-tartini-piran.com
Ein Lokal ist mir besonders aufgefallen: Gostilna „Pri Mari“ gleich bei der Einfahrt in die Stadt. Ein kleines Gasthaus, die Mama spricht sehr gut deutsch und  schupft den Service und die Küche bietet viele Genüsse: .Die Gnocci groß, zart butterweich, die Scampi mit Biss, die Miesmuscheln in
würziger Sauce, hervorragend und die Fische – Drachenkopf in Salzkruste oder
Seeteufel gegrillt mit leichter Knoblauch- und Thymianwürze hervorragend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.